Haidhausen

Der Münchner Stadtteil Haidhausen liegt auf dem östlichen Isar-Hochufer. Als Wohn- aber auch als Ausgeh-Viertel ist es eines der beliebtesten Quartiere in München. Seit seinen Anfängen 1893/94 bildete der PreysingGarten das Herzstück des Viertels, ein Zentrum des bunten Lebens und ein beliebter Anziehungspunkt. Der PreysingGarten liegt ruhig neben einer Siedlung von alten Herbergshäusern, die den dörflichen Charakter Haidhausens ausmachen.

 

Chronik

Im Jahr 808 wurde Haidhausen das erste Mal urkundlich erwähnt, 1854 wurde es in die Stadt München eingemeindet. Herr Anton Besl betrieb seit 1874 eine Gastwirtschaft in Haidhausen, die 1893/94 eben in jenes Haus umzog, das heute noch den PreysingGarten beherbergt. Somit wird nun seit inzwischen mehr als 100 Jahren in unseren vier Wänden die Gastlichkeit gepflegt. Die Geschichte des Gasthauses ist so bewegt wie die Geschichte des Viertels. Die Eigentümerfamilie berichtet von Erzählungen, dass sich während der Revolution 1918/19 ein paar junge Kerle in der Wirtschaft trafen, um von hier aus bewaffnet in die Stadt zu marschieren. Dem Großvater gelang es, auf sie einzuwirken, wenigstens die Waffen zurückzulassen und sie sich später wieder zu holen. Im Laufe der Jahrzehnte wurde der PreysingGarten immer wieder verpachtet. Nette Anekdoten erinnern an den umwerfenden Apfelstrudel der Familie Eckl oder den polarisierenden Wirt, der seine Gäste mit Klavierspiel umsorgte. Seit 2002 sind nun wir, Luisa Braker und Konstantinos Papadakis die Pächter des PreysingGartens. Unsere Philosophie ist es, das Thema familienfreundliche Gastronomie zu leben und gutbürgerliche Küche mit mediterranem Flair zu erschwinglichen Preisen zu bieten.
Interessante Links zu Haidhausen-Themen

Das Haidhausen Museum